Computertomographie

Eine CT-Untersuchung erfolgt durch ein spezielles Röntgengerät. Dabei durchdringt nicht wie bei einer konventionellen Röntgenaufnahme ein gebündelter Strahl aus einer Einstrahlrichtung den Körper, sondern es werden mehrere Bündel von Strahlen fächerförmig aus verschiedenen Winkeln eingestrahlt.

Je nachdem, welches Gewebe die Strahlen durchdringen, werden sie mehr oder weniger stark abgeschwächt. Strahlendetektoren messen die Stärke der Strahlen nach ihrem Durchtritt durch die untersuchte Körperregion, wandeln sie in elektrische Impulse um und senden sie an einen Computer zur Auswertung.

Diese Daten verarbeitet der Computer und formt sie in scheibenförmige zweidimensionale Bilder um. Sie erscheinen auf einem Bildschirm, oder werden später auf einem belichteten Film näher betrachtet.

CT-Bilder sind detaillierter als normale Röntgenbilder und ermöglichen im Unterschied zum Summationsbild der konventionellen Röntgenaufnahmen (Übereinanderprojektion von Organen) eine projektionsfreie Darstellung von Körperstrukturen. Es ist sogar möglich, dass der Computer aus den Aufnahmen lückenlos dreidimensionale Bilder rekonstruiert.

Der Arzt sieht damit die gescannte Struktur aus verschiedenen Winkeln. Zur besseren Darstellung der Strukturen kann über eine Vene ein Kontrastmittel eingebracht werden oder zur deutlicheren Abgrenzung von Organen des Bauchraumes eine Kontrastmittellösung getrunken werden.

Am Anfang wurde die Computertomographie nur zur Untersuchung des Gehirns benutzt. Heute wird die CT zum Abtasten und Beobachten (Scannen) aller Körperregionen verwendet.

Die Technik der CT eignet sich besonders zum Nachweis von Veränderungen in Bereichen:

- des Kopfes: Blutungen, Erweiterungen von Blutgefäßen (Aneurysmen), Gehirntumoren, Schädelfrakturen
Weitere prädestinierte Untersuchungsbereich sind der Bauch- und Brustraum vor allem bei Tumoren, krankhaften Veränderungen der Organe wie
- Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Lungen usw.
- Gefäßsystems
- Wirbelsäule: Bandscheibenvorfälle, Skelettveränderungen